Show Less
Restricted access

Das Kreuz mit dem Körper

Untersuchungen zur Darstellung von Körperlichkeit in ausgewählten westdeutschen Romanen aus den fünfziger, sechziger und siebziger Jahren

Series:

Jürgen Lieskounig

Zur literarisch-ästhetischen Gestaltung von Körperlichkeit in narrativen Texten gibt es heute keine speziellen Untersuchungen. Diese Arbeit analysiert und interpretiert die Körperdarstellung und -ausstattung fiktiver Figuren in einer Reihe von Prosawerken, die zwischen 1951 und 1979 in der Bundesrepublik erschienen sind. Dabei wird besonders auf die folgenden Fragen und Problembereiche eingegangen: Inwieweit ist die Körperdarstellung für die Gesamtinterpretation des jeweiligen Textes relevant? Welche Rolle spielt die Körperlichkeit der Figuren im Hinblick auf die Konstituierung persönlicher Identität? Bis zu welchem Grad unterstreicht die Wahrnehmung bzw. Darstellung von Körperlichkeit die wesentlichen Intentionen des Textes? Welche Tendenzen und Merkmale lassen sich bei der jeweiligen Gestaltung von Leiblichkeit erkennen, und welche Schlüsse können daraus gezogen werden?
Aus dem Inhalt: Der Körper als Spiegel des Bewusstseins? - Wolfgang Koeppens Nachkriegstrilogie - Körperlichkeit in ihrer Wirkung auf den Betrachter: Uwe Johnsons Mutmassungen über Jakob und Das dritte Buch über Achim - Dreimal weibliches Schreiben: Karin Struck, Verena Stefan und Jutta Heinrich - Duell zweier Körperrollen: Ein fliehendes Pferd von Martin Walser.