Show Less
Restricted access

Fremdenfeindlichkeit als gesellschaftliches Problem

Series:

Helmut Eberhart and Johann Verhovsek

Teilnehmer aus verschiedenen kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen setzen sich in diesem Band mit einem der großen Probleme unserer Zeit auseinander. Ausgehend von einer Beschäftigung mit dem Thema «Fremdsein» allgemein über historische Rückblenden auf Migration, völkerrechtliche und politische Fragen bis zu konkreten Fallbeispielen hinterfragen die Autoren das gesellschaftspolitisch so brisante Thema «Fremdenfeindlichkeit». Grundlage für dieses Buch ist eine 1996 von Vertretern des Instituts für Volkskunde der Karl-Franzens-Universität Graz veranstaltete Ringvorlesung.
Aus dem Inhalt: Konrad Köstlin: Fremdes im eigenen Land: Strategien zwischen Angst und Bereicherung - Hans Jürgen Heinrichs: Das Fremde verstehen - Wolfgang Benedek: Völkerrecht und Fremdenfeindlichkeit - Bernd Matouschek: Rassismus sprachlich gesehen - Theorie, Methoden, Analyse und Beispiele sprachlicher Formen von Rassismus im öffentlichen Diskurs - Heinz Fassmann: Binnenwanderung und Auswanderung: Österreich-Ungarn 1880-1910 - Rainer Bauböck: Das Überschreiten und Verwischen von Grenzen. Internationale Migration als Herausforderung für soziale und politische Theorie - Karl Kaser: Zuwanderer aus Südeuropa: Ihr Umgang mit Fremden - der Umgang mit ihnen - Peter A. Ulram: Demoskopie und Fremdenfeindlichkeit - Cécile Huber: Identität(en) im Spannungsfeld zwischen Fremdenfeindlichkeit und soziokultureller Ökologie - Johann Verhovsek: Integration - Anspruch und Wirklichkeit - Helmut Eberhart: Integration - Anspruch und Wirklichkeit an konkreten Beispielen.-