Show Less
Restricted access

Romain Gary im Spiegel der Literaturkritik

Astrid Poier-Bernhard

Mit diesem Band wird erstmals die literaturkritische Aufnahme des Werkes von Romain Gary dokumentiert, die aufgrund der disparaten Rezeption der unter den Autornamen Romain Gary und Emile Ajar publizierten Texte von außergewöhnlichem Interesse ist. Eine Sammlung kommentierter Rezensionen und ein umfangreicher Pressespiegel ermöglichen Gary-Forschenden und Studierenden Beobachtungen, die das Werk selbst betreffen und eine Positionierung bzw. Reflexion der eigenen Textrezeption herausfordern, eröffnen zudem aber auch Einsichten in verschiedene Klischees der Literaturkritik, die teils durch ideologische Standpunkte, teils durch poetologische Konzepte bedingt sind und sich ihrerseits in den mehr als vier Jahrzehnten der literarischen Produktion Garys deutlich gewandelt haben.
Aus dem Inhalt: Zur Rezeption Romain Garys - Pressespiegel zu den 32 Texten Garys - Kommentare zu ausgewählten Rezensionen - Bibliographie von Primär- und Sekundärliteratur.