Show Less
Restricted access

Die politische Öffentlichkeit Iranisch-Aserbaidschans während der Konstitutionellen Revolution im Spiegel der Täbriser Zeitung «Azarbaygan»

Series:

Raoul Motika

Im spätkadscharischen Iran kam es zu einem tiefgreifenden Wandel der politischen Öffentlichkeit. Motor waren die Auseinandersetzungen um die Einführung einer Verfassung und der konstitutionellen Monarchie. Das neben Teheran wichtigste Zentrum dieser Bewegung war Täbris, wo ab 1906 zahlreiche Zeitungen erschienen, die die Befreiung von politischer Unterdrückung für konstitutionalistische Propaganda und die Etablierung einer modernen Öffentlichkeit nutzen wollten. Āzarbāy gˇān , eine während des gesamten Jahres 1907 publizierte zweisprachige Wochenzeitung, gehörte zu den wichtigsten Blättern der Stadt und steht in Form und Inhalt beispielhaft für die Presse der Zeit. Diese Studie versucht, den Habermas’schen Ansatz vom Strukturwandel der Öffentlichkeit beim Übergang von der vormodernen zur bürgerlichen Gesellschaft für die Verhältnisse im Iran des frühen 20. Jahrhunderts fruchtbar zu machen. Dazu wird exemplarisch die Zeitung Āzarbāy gˇān in einer Art Mikrostudie detailliert untersucht und in das lokale und regionale Meinungsfeld eingebettet.
Aus dem Inhalt: Pressegeschichtliche Untersuchung der konstitutionalistischen Zeitung Āzarbāy gˇān (Täbris, 1907) – Mitarbeiter und Inhalt der Zeitung, ihre Gegner und ihre Bedeutung bei der Herausbildung eines aserbaidschanischen Regionalbewußtseins.