Show Less
Restricted access

Unsicherheitsreduktion im Vermögensanlagegeschäft mit Privaten

Die Institution der stabilen Geschäftsbeziehung als Erfolgsbasis für beratungsorientierte Filialbanken

Series:

Peter Stein

Durch Reduktion von Unsicherheit werden Bankleistungen für Nachfrager nutzenstärker und attraktiver. In dieser Arbeit wird das Grundgerüst eines umfassenden Unsicherheitsmanagements theoretisch fundiert herausgearbeitet. Vor dem spezifischen Hintergrund des Anlagegeschäfts mit Privatkunden werden zunächst dort anzutreffende Unsicherheitsaspekte analysiert. Im weiteren wird differenziert auf Effizienz, Aufbau und Erhaltung stabiler Geschäftsbeziehungen eingegangen. In das Unsicherheitsreduktionskonzept werden zugleich die Grundstrukturen eines höherwertigen Leistungsangebots integriert. Als theoretische Basis dienen überwiegend Erkenntnisse der Informationsökonomik und der Transaktionskostentheorie. Im Ergebnis steht eine zukunftsweisende wettbewerbsstrategische Positionierung filialgestützter Universalbanken im Wege einer klaren Differenzierung bei Beratung und Service.
Aus dem Inhalt: Unsicherheit im Vermögensanlagegeschäft mit Privaten aus institutionenökonomischer Sicht - Analyse der stabilen Geschäftsbeziehung als Rahmeninstitution der Bank-Anleger-Beziehung - Produkt-, sortiments- und preispolitische Entscheidungen bei Anlageleistungen und ihr Einfluß auf Unsicherheit und Entwicklung von Geschäftsbeziehungen.