Show Less
Restricted access

50 Jahre Musikwissenschaftliches Institut in Hamburg

Bestandsaufnahme - aktuelle Forschung - Ausblick

Series:

Peter Petersen and Helmut Rösing

Im Jahr 1949 wurde das Musikwissenschaftliche Institut der Universität Hamburg errichtet. Nach einer zum Teil problematischen Vorgeschichte der Musikwissenschaft in Hamburg war damit der Grundstein für den Aufbau des Universitätsinstituts zu einem der größeren musikwissenschaftlichen Institute in den deutschsprachigen Ländern gelegt. Bis heute ist es ein Anliegen der Hamburger Musikwissenschaft, die von dem Gründungsdirektor Heinrich Husmann vertretene Vielfalt der Fragestellungen erhalten und den Studierenden anbieten zu können. Diese Festschrift zum 50jährigen Bestehen des Instituts will ein Ausdruck dieser Bemühungen um einen universellen musikwissenschaftlichen Ansatz sein. Methodologische Reflexionen über die Idee einer integralen Musikwissenschaft, die Erörterung historischer, systematischer, ethnologischer und anthropologischer Fragestellungen sowie der Entwurf einer Methode zur musikalischen Rhythmusanalyse stehen am Anfang des Bandes. Kulturwissenschaftliche Beiträge über die Beziehung von Urbanität und Musik, über improvisierte, populäre und sudanesische Musik sowie zu besonderen Themen der musikalischen Kulturgeschichte bilden den zweiten Teil. In einem dritten Teil schließen sich musikhistorische Aufsätze an. Sie beginnen mit einem Essay über den Begriff der «Schule» in der Musik- und Kunstgeschichte. Es folgen in retrograder Anordnung Untersuchungen über einzelne Werke oder auch Werkgruppen von Georgescu, Strawinsky, Sibelius, Reichardt, Hasse, J.S. Bach, Telemann und Jommelli. Ein Dokumentationsteil (Ehrungen, Habilitationen, Promotionen, Schriftenreihen, Akademische Musikpflege und Arbeitsgruppen) sowie ein Namenregister runden den Band ab. Als Autoren konnten jetzige und ehemalige Angehörige des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Hamburg sowie Kollegen aus der Musikhochschule und der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky gewonnen werden.
Aus dem Inhalt: Zur Geschichte der Musikwissenschaft in Hamburg - Fragestellungen und Methoden der Teildisziplinen Historische Musikwissenschaft, Systematische Musikwissenschaft, Musikethnologie, Musikanthropologie - Aktuelle Forschungen u.a. zu Rhythmustheorie, Urbanität und Musik, Musik der «Berta», Mahlers Judentum, Strawinskys Zwölftonmusik - Verzeichnis aller musikwissenschaftlichen Habilitationen und Promotionen in Hamburg.