Show Less
Restricted access

Fritz Mauthners Kunst- und Kulturvorstellungen

Zwischen Traditionalität und Modernität

Series:

Bettina Ullmann

Fritz Mauthner gilt als Wegbereiter des «linguistic turn». Diese verengende Sichtweise wird durch die Verfasserin erweitert, indem sie sein Gesamtwerk vorstellt, analysiert und in den historischen und kulturwissenschaftlichen Kontext stellt. Schwerpunkt des Buches ist die Herausarbeitung der Kunst- und Kulturvorstellungen Mauthners und ihre Einordnung in die Zeit des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Seine Thesen weisen aufs 20. Jahrhundert voraus, seine geistigen Wurzeln jedoch finden sich im 19. Jahrhundert. Die Arbeit wirft die Frage auf, ob Mauthner ein Repräsentant seiner Zeit – einer Zeit des Übergangs – war, oder ein Individualist, der innovative Meinungen propagierte und neue Wege beschritt. Er war, so ihre Antwort, beides.
Aus dem Inhalt: Die Krise der Kultur am Ende des 19. Jahrhunderts – Begriffsgeschichtliche Analyse von Mauthners Kunst- und Kulturverständnis – Überblick über das Werk – Werkanalyse nach Schwerpunkten: Zeitdiagnostik und Kulturkritik – Kunsttheoretische Reflexionen – Mauthners künstlerisches Scheitern als Zeitphänomen – Mauthner als Repräsentant einer Übergangszeit.