Show Less
Restricted access

Phänomenologie der Kunst

Wiener Tagungen zur Phänomenologie 1999

Series:

Günther Pöltner

Der Band enthält die Vorträge der Tagung «Phänomenologie der Kunst». Sie behandeln einerseits das Verhältnis von Phänomenologie und Kunst, insbesondere die Möglichkeit einer Phänomenologie der Kunst angesichts der Auflösung des Werkbegriffs in der modernen Kunst, und andererseits das Problem des Imaginären und des Bildes in Literatur und bildender Kunst sowie notorisch vernachlässigte Fragen einer Musikphilosophie.
Aus dem Inhalt: Iris Därmann: Unter dem Blick bildlicher Medien – Severin Müller: «Narbiger Silberball» im «Welthorizont». Phänomenologie des Phantastischen bei Edmund Husserl und Arno Schmidt («Gadir») – Iris Buchheim: Martin Heidegger. Wider eine Phänomenologie der Kunst – Christoph Jamme: «Malerei der Blindheit». Phänomenologische Philosophie und Malerei – Lambert Wiesing: Phänomenologie und die Frage ‘Wann ist Kunst’? – Günther Pöltner: Sprache der Musik – Richard Klein: Historie, Progreß, Augenblicklichkeit. Zur Hermeneutik musikalischer Erfahrung in der Moderne – Jelena Hahl-Fontaine: Von abstrakter und konkreter Kunst zum Minimalismus – Janos Békési: Mit Dufrenne in den Cyberspace. Elemente einer phänomenologischen Ästhetik der Neuen Medien.