Show Less
Restricted access

Die Zinsstruktur am österreichischen Anleihemarkt

Schätzung laufzeitbezogener Zinssätze und Überprüfung der Erwartungstheorie

Series:

Marianne Paar

Gegenstand der Arbeit ist die Analyse der theoretischen Einflußfaktoren auf die Zinsstruktur, die empirische Schätzung der Zinsstruktur am österreichischen Anleihemarkt sowie die Zinsprognose anhand der Erwartungstheorie.
Zunächst erfolgt eine Darstellung klassischer Erklärungsmodelle zur Zinsstruktur, ergänzt um zwischenzeitliche Weiterentwicklungen und die Einflüsse derivativer Märkte. Im empirischen Teil werden anhand österreichischer Bundesanleihen Zinsstrukturkurven für ein- bis zehnjährige Laufzeiten von 1991 bis 1998 mittels eines flexiblen Optimierungsansatzes unter Beachtung von Nebenbedingungen geschätzt. Simultan werden Liquiditätsprämien ermittelt. Ausgehend von den errechneten Zinssätzen werden empirische ex post Analysen zur Prognosequalität der Erwartungstheorie durchgeführt.
Aus dem Inhalt: Struktur des österreichischen Anleihemarktes – Theorien zur Erklärung der Zinsstruktur – Einflüsse derivativer Märkte (Strips-, Repo-, Terminmarkt) auf den Anleihemarkt – Ermittlung der Zinsstruktur – Prognose von Zinssätzen anhand der Erwartungstheorie.