Show Less
Restricted access

Gerechtigkeitspsychologische Aspekte der Arbeitsaufteilung im Haushalt

Zum (Un)Gerechtigkeitsempfinden von berufstätigen Frauen

Series:

Heribert H. Freudenthaler

Sozialwissenschaftliche Studien zeigen, daß der Großteil der berufstätigen Frauen die ungleiche Aufteilung der Haushaltsarbeit zwischen ihnen und ihrem Partner nicht als ungerecht erlebt. Dies wirft die Frage auf, welche Faktoren zu Gerechtigkeitsurteilen im Zusammenhang mit Haushaltsarbeit beitragen. In der Arbeit wird das (Un)Gerechtigkeitsempfinden von Frauen unter Bezugnahme auf sozialpsychologische Theorien an einer Stichprobe von 163 berufstätigen Frauen umfassend analysiert. Aus den gewonnenen Befunden läßt sich ableiten, daß sozialpsychologische Gerechtigkeitstheorien geeignet sind, die Aufteilungsbewertungen der Frauen vorherzusagen und das bislang häufig als paradox bezeichnete Gerechtigkeitsempfinden der Frauen bezüglich der ungleichen Arbeitsaufteilung im Haushalt zu erklären.
Aus dem Inhalt: Sozialpsychologische Gerechtigkeitsforschung – Die ungleiche Arbeitsaufteilung zwischen den Geschlechtern – Befunde und Erklärungsansätze zur Aufteilungsbewertung von Frauen – Studie an berufstätigen Frauen – Analysen zur Identifikation von Prädiktoren der wahrgenommenen Soll-Aufteilungen, Soll-Ist-Aufteilungsdiskrepanzen sowie Gerechtigkeitsbewertungen.