Show Less
Restricted access

Willensbildungsprozesse und Demokratie

Werner Kaltefleiter zum Gedenken

Series:

Eduard Keynes

Zwei wichtige Ansätze bestimmten die wissenschaftlichen Arbeiten des Kieler Politikwissenschaftlers Werner Kaltefleiter: das Denken in liberalen Ordnungsformen in der Wirtschaftspolitik und die Beeinflussung und Prägung menschlichen Verhaltens durch Institutionen. Ihm ist dieser Band gewidmet, in dem Kollegen, Freunde und ehemalige Studenten die Bandbreite und Vielfältigkeit seiner Arbeitsgebiete in jeweils eigenen Facetten nachzeichnen.
Aus dem Inhalt: Klaus Dicke: Grundlagen des demokratischen Verfassungsstaates – Franz Urban Pappi/Melvin H. Hinrich/Susumu Shikano: Ideologie und Wählerverhalten am Beispiel der Bundestagswahl 1998 – Gerd Langguth: Machtteilung und Machtverschränkung in der Bundesrepublik Deutschland: Regieren im Wohlfahrtsstaat – Edward Keynes: Die liberale Verfassung: das amerikanische Experiment – Luigi Graf Ferraris: Reformmöglichkeiten des demokratischen Systems: das Beispiel Italien – Ulrich Matthée: Demokratie unter den Bedingungen einer lateinamerikanischen politischen Kultur: das Beispiel Chile – Chris Maritz: Das Selbstbestimmungsrecht in Übergangsgesellschaften: das Beispiel Südafrika – Horst-Friedrich Wünsche: Walter Eucken, Ludwig Erhard und Alfred Müller-Armack: die Durchsetzung der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland – Christian Watrin: Fünfzig Jahre Soziale Marktwirtschaft: Konzeption und Erfahrungen – Gerhard Prosi: Die Gefährdung der Ordnungspolitik in der Wohlstandsgesellschaft – Bernhard Seliger: Die Interdependenz von Wirtschaftsordnung und politischer Ordnung: das Beispiel der Asienkrise.