Show Less
Restricted access

«Tertium non datur»

Ideologie und Soziologie in Isaak Babels «Konarmija»

Series:

Wolf Iro

Diese Arbeit untersucht den ideologischen und soziologischen Entstehungskontext des Babelschen Erzählzyklus Konarmija (Die Reiterarmee), eines der einflußreichsten Werke der russischen nachrevolutionären Literatur. Im Hinblick auf Aspekte wie Epizität, Karneval, Darstellung des Judentums, Bürgerkriegsliteratur etc. wird gezeigt, auf welche Weise sowohl der Autor als auch die Erzählerfigur dem Diktat des Tertium non datur auszuweichen versuchen. Eine grundlegende These der Arbeit lautet, daß diese Ausweichstrategien nur aus dem zeitgenössischen Zusammenhang verstehbar sind, es andererseits aber gerade diese Ausweichstrategien sind, welche Konarmija auch heute noch so aktuell erscheinen lassen.
Aus dem Inhalt: Karneval in KonarmijaKonarmija und das Gebot der Epizität – Judentum in Konarmija – Intertextualität in KonarmijaKonarmija aus sozialpsychologischer Perspektive.