Show Less
Restricted access

Jacob Person Chronander: Bele-Snack

Ein universitäres Hochzeitsspiel aus dem 17. Jahrhundert

Series:

Cora Dietl

Luther diskutiert auf Schwedisch mit Diogenes über die Ehe. Argumente liefern ihnen u.a. Aegidius Albertinus und Sebastian Franck. Zeugen des Disputs sind Acolastus und Appolonius, die das Gehörte in der folgenden z.T. mythologisch-allegorischen Handlung umsetzen. Jacob Chronanders «Bele-Snack» ist eines der wenigen erhaltenen Zeugnisse der frühen Theateraktivität in Finnland, die mit der Eröffnung der Åboer Akademie 1640 einsetzte. Die nordische Universität wollte damit an die deutsche Tradition des Humanistendramas anknüpfen. Dieser Baustein deutsch-finnischer Literaturbeziehungen und europäischer Universitätsgeschichte wird durch die mit einer Übersetzung und einem ausführlichen Kommentar versehene Neuedition einem weiteren Publikum zugänglich gemacht.
Aus dem Inhalt: Das Theaterspiel an der Åboer Akademie 1640-91: Aufführungszeugnisse, Themen, deutsche Einflüsse – Chronanders «Bele-Snack»: Aufbau und Bühnenform – Luthers Ehetheologie – Text – Übersetzung – Stellenkommentar.