Show Less
Restricted access

Menschenrechte in den Außenbeziehungen der Europäischen Union

Gemeinschaftspolitik versus GASP

Series:

Jo Beatrix Aschenbrenner

Ziel der Arbeit ist es, die Menschenrechtspolitik der Europäischen Union gegenüber dritten Staaten dahingehend zu analysieren, auf welchen Ebenen diese betrieben wird. Dazu wird zunächst die Stellung der Union im Völkerrecht untersucht und die völkerrechtlichen Kriterien für das Vorliegen einer internationalen Organisation auf die Union angewandt. Im nächsten Schritt werden die einzelnen Ebenen analysiert, indem die Vertragsbestimmungen dargestellt und ausgelegt werden. Am Ende der Arbeit werden Richtlinien gefunden, die einen Ausgleich zwischen zwischenstaatlichen Verfahren, nationaler Souveränität und gemeinschaftlicher Autonomie im Bereich des Menschenrechtsschutzes ermöglichen sollen. Diese werden in einem Besitzstandsprotokoll festgehalten. So kann einerseits der Gemeinschaftsbereich vor Übergriffen aus der intergouvernementalen GASP geschützt werden und andererseits die besondere Aufgabe der GASP respektiert werden.
Aus dem Inhalt: Die Menschenrechtsaußenpolitik der Europäischen Union im Lichte des Völkerrechts – Die unterschiedlichen Ebenen für eine Menschenrechtsaußenpolitik der Europäischen Union: der acquis communautaire – Die GASP – Der Schutz des acquis communautaire.