Show Less
Restricted access

Litauische Gespräche zur Pädagogik II

Staat und Schule- Lietuvos Valstybingumas ir Mokykla

Series:

Gerd-Bodo Reinert and Irena Musteikiene

1997 feierte das litauische Bildungssystem 600jähriges Jubiläum. Der Weg Litauens verlief seit seiner von immer fortwährenden Freiheitsbestrebungen geprägten Gründung steinig und diffizil. Um das Jahr 1009 findet man die erste Erwähnung des litauischen Staatsnamens in den Urquellen, in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts war Litauen schon ein Großfürstentum. Am 11. März 1990 löste die Unabhängigkeitserklärung großen Jubel aus. Die Bildungsreform Litauens seit seiner neuen Unabhängigkeit hat die Grundprinzipien einer modernen handlungsorientierten Reformschule mit offenem Unterricht zum Ziel. Ein Weg dazu ist die seit 1994 jährlich von der Pädagogischen Universität Vilnius initiierte «Internationale Konferenz Schulreform und Lehrerbildung».
In diesem Band werden ausgewählte Beiträge der 5. Internationalen Konferenz zum Thema «Lietuvos valstybingumas ir mokykla» vorgestellt. Die genaue Übersetzung lautet «Litauische Staatlichkeit und Schule», vereinfachend wurde der Titel «Staat und Schule» gewählt. Ein Drittel der Beiträge ist in englischer Sprache verfaßt.
Aus dem Inhalt: Bernd Schmidbauer: Grußwort – Klaus von Trotha: Grußwort – Ludwig Schwinger: Grußwort – Ulrich Rosengarten: Zur Geschichte der baltischen Staaten – Gerd-Bodo Reinert von Carlsburg: Heidelberg und Vilnius – Kornelijus Platelis: Staatlichkeit und Schule – Kazimiera Prunskienė: Die Bildungsreform und die Festigung der Staatlichkeit Litauens – Žibartas Jackūnas: Educational Reform and Strengthening of State in Lithuania – Algirdas Gaižutis: Staat, Bildung und Kunst – Gerd-Bodo Reinert von Carlsburg/Helmut Wehr: «Und wenn die Welt voll Teufel wär ..., so fürchten wir uns nicht ...» – Gerhard Pfreundschuh: Verändert das Reformmodell «Bürgergesellschaft» die Bildungslandschaft? – Jürgen Rekus: Bildung heute - veränderte schulische Schwerpunkte – Loreta Žadeikaitė: Veränderungstendenzen in der Allgemeinbildung – Gernoth Barth: Grundschulreform - Schulversuche zur Erprobung von Alternativen im Bildungssystem – Rimantas Želvys: Eight Years of Independence: Societal and Educational Changes in Lithuania – Thomas Häcker: Umgang mit Widerstand in Lehr-Lern-Prozessen als Beitrag zum Demokratielernen – Marija Barkauskaitė: Vergleichende Studie über das Werteverständnis von Lehrern, Studenten und Schülern – Juozas Vaitkevičius: Einige Probleme bei der Ausbildung der Lehrer – Irma Šidlauskaitė: Einige Bildungsaspekte der jungen Generation an einer Jugendschule – Vitalija Lepeškienė: Impact of Training in Humanistic Psychology and Confluent Education on Teachers' Values, Attitudes and Empathy – Vincentas Blauzdys: Changes in Physical Education Teachers' School Activity in the Period of Restored Statehood of Lithuania – Romualdas Malinauskas: Peculiarities of Social Training Content of Students of Pedagogic: Changes and Traditions – Albinas Kalvaitis: Is a School Able to Help a Family and a Pupil in Case of Need? – Teodoras Tamošiūnas: Factor Analysis of the Study Subject Significance of Primary School Teachers – Valdas Pruskus: The Distribution of Lithuanian Teachers' According to Age and Gender at Various Levels of Public Education in Comparison with OECD Countries – Sigitas Daukilas: The Evolution Logic of Vocational Training Content – Nijolė Cibulskaitė: The Possibilities of Humanisation of Teaching in the Didactics of Realism and Pragmatism – Zigmas Kairaitis: Subject Didactics: Change of Paradigms – Giedrė Klimovienė: Activation of Students' Performance in the Process of Foreign Language Studies – Bronislovas Krikščiūnas: Analysis of Educational Motives in Agricultural Schools of Lithuania – Andreas Pehnke: Erste Erfahrungen ostdeutscher Reform- und Alternativschulen für eine moderne und für viele Ideen offene Pädagogik – Aušra Sapkauskienė/Kęstutis Kardelis: Besonderheiten soziokultureller Funktionen der allgemeinbildenden Mittelschule auf dem Lande – Jonas Galvydis: Das Ansehen der Fächer in Schulen für nationale Minderheiten und in Schulen, in denen in der Amtssprache unterrichtet wird – Veronika Strittmatter-Haubold: Implikationen für das Lernen in Schulentwicklungsprozessen als Beitrag zur Erneuerung der Gesellschaft.