Show Less
Restricted access

Wort und (Kon)text

Series:

Piroska Kocsány and Anna Molnár

Die Aufsätze dieses Sammelbandes sind dem Wort gewidmet. In jeweils unterschiedlichen Untersuchungsrahmen werden folgende Schwerpunkte behandelt: Das Wort und das Lexikon, das Verhältnis von Wort und Grammatik im Prozess des Bedeutungswandels, das Wort und der Text sowie das Wort und sein Gebrauch unter dem Aspekt der Stilistik und der Gesprächsanalyse. Die Untersuchungen ergeben neue Erkenntnisse zu Problemen der lexikalischen Bedeutung und des Bedeutungswandels, zur Textgrammatik und Grammatikalisierung bzw. zu speziellen Fragen des Wortgebrauchs in literarischen Texten und Alltagsgesprächen.
Aus dem Inhalt: Elizaveta Kotorova / Nico Weber: Interlingual Lexical Equivalence in Machine Translation – Gergely Pethö: Konzeptuelle Fokussierung. Bemerkungen zur Behandlung der Polysemie in der Zwei-Ebenen-Semantik – Péter Pelyvás: On the Development of the Category ,Modal’: a Cognitive View – Anna Molnár: Ein möglicher Weg der Grammatikalisierung der Modalpartikel ,wohl’ – Ursula Brauße: Die kontextuellen Varianten des Konnektors ,doch’. Ein Ausdruck von Relationen zwischen Widerspruch und Begründung – Franciska Skutta: A propos de l’anaphore conceptuelle – Sándor Kiss: Syntagme nominal et représentation pronominale en français et en hongrois – Zsuzsanna Iványi: Word Finding Processes. Research on Conversation Analysis and its Research Methodological Implications – Piroska Kocsány: Wort und Rhetorik. Enallage und Hypallage: eine besondere Art Bedeutungstransfer.