Show Less
Restricted access

Die Romane des Milan Begović

Zur Kontinuität der Décadence-Literatur des Fin de siècle in der kroatischen Literatur des XX. Jahrhunderts

Series:

Dragan Buzov

Ein Desiderat stellt in der Kroatistik die Aufarbeitung der Tradition der Décadence des Fin de siècle dar. Die kroatische Décadence des Fin de siècle wurde lange Zeit tabuisiert, nicht zuletzt wegen des ihr immanenten Postulats nach der Autonomie des Ästhetischen. Milan Begović als Student im Wien der Jahrhundertwende von der Décadence geprägt, blieb ihr bis ans Lebensende treu. Die Anwendung eines nach Maßgabe der modernen Literaturwissenschaft entwickelten typologischen Modells der Décadence erweist sich als Schlüssel zum adäquaten Verständnis der Romane Begovićs und führt zu beachtlichen Ergebnissen. Die in den Romanen vorherrschenden zentralen dekadenten Themen (Geschlechterverhältnis) und Motive wie etwa Femme fatale, Todessehnsucht, Krankheit oder Inzest können aufgezeigt und somit die Zugehörigkeit der Romane Begovićs zur Tradition der Décadence-Literatur des Fin de siècle nachgewiesen werden.
Aus dem Inhalt: Romane Milan Begovićs: Dunja u kovčegu, Giga Barićeva, Sablasti u dvorcu – Kroatisches Fin de siècle – Begović-Biographie und Bildungsbiographie – Begriffe des Fin de siècle: Décadence, Verfall, antibürgerliche Haltung, Geschlechterverhältnis – Motive der Décadence: Krankheit, Leben = Sterben, Ästhetizismus, Künstlichkeit, Naturfeindschaft, Welthaß, Reizsucht, dekadente Erotik, Inzest, Ehebruch, Dreiecksbeziehung, Todesmotiv, Femme fatale, Femme fragile.