Show Less
Restricted access

Akademie für Deutsches Recht 1933-1945- Protokolle der Ausschüsse- Ausschuß für Jugendrecht, Arbeitsgemeinschaften für Jugendarbeitsrecht und Jugendstrafrecht (1934-1941)

Mit einer Einleitung versehen von Werner Schubert

Series:

Werner Schubert

Der Band dokumentiert die Beratungen des Ausschusses für Jugendrecht der Akademie für Deutsches Recht sowie der Arbeitsgemeinschaften für Jugendarbeitsrecht und Jugendstrafrecht (1934-1941). Den Hauptteil des Bandes bilden die Beratungen über eine Reform des Jugendgerichtsgesetzes, dessen Neufassung 1943 verkündet wurde. Das neue Gesetz verstärkte einerseits die Tendenz des Nationalsozialismus zur Disziplinierung der Jugend, andererseits enthielt es wesentliche Verbesserungen gegenüber dem bisherigen Jugendstrafrecht, vor allem im Bereich der Sanktionen. Der Entwurf zu einem Berufserziehungsgesetz von 1942 sollte die arbeitsrechtliche Erfassung sämtlicher Jugendlichen gewährleisten. Als Grundsätze für die rechtliche Gestaltung der Berufserziehung ergaben sich: Einheit von Berufserziehung und Berufsausbildung, Konzentration der Berufserziehung auf den Jugendlichen und Ausdehnung auf alle Jugendlichen. Jeder deutsche Jugendliche sollte eine Berufserziehung durch praktische Ausbildung erfahren; es sollte «keinen ungelernten, keinen berufslosen Deutschen» geben. Der Anhang bringt in einem Nachtrag zu Band VII (Ausschüsse für Strafprozeßrecht) Auszüge aus dem neu aufgefundenen Protokoll der Arbeitsgemeinschaft für Fragen der Strafbarkeit der SS und des Reichsarbeitsdienstes vom 7.2.1939 (Rechtsmittel, Urteilsrüge, Urteilsbestätigung). Die Einleitung des Herausgebers erschließt die Verhandlungsergebnisse und Biographien der wichtigsten Ausschußmitglieder.
Aus dem Inhalt: Jugend- und Kinderarbeitsrecht – Jugendpflegerecht – Bewahrung von Jugendlichen (Änderungen des Reichsgesetzes für Jugendwohlfahrt) – Entwurf eines Gesetzes über die Berufserziehung der deutschen Jugend von 1942 (Berufserziehung im Betrieb - Berufserziehung außerhalb des Betriebes) – Jugendstrafrecht: Schuldfähigkeit – Jugendstrafen – unbestimmte und bedingte Verurteilung – Zuchtmittel – Jugendarrest – Erziehungsmaßregeln – Strafverfahren in Jugendsachen – Stellung der Hitlerjugend – Strafbefehl und polizeiliche Strafverfügung – Strafvollstreckung und Vollzug.