Show Less
Restricted access

Stellung des Ausländers im Zivilprozeß

Eine rechtsvergleichende Untersuchung des türkischen und deutschen Rechts

Series:

Tarik Cebecioglu

Prozesse, an denen Ausländer beteiligt sind, werfen neben den internationalprivatrechtlichen Fragen des anwendbaren Rechts, der Ermittlung und Anwendung ausländischen Rechts auch zahlreiche verfahrensrechtliche Probleme auf. Häufig sind es Fragen wie die Partei- und Prozeßfähigkeit, die gesetzliche Vertretung im Prozeß oder die Bewilligung von Prozeßkostenhilfe. Diese Probleme sind Gegenstand dieser Arbeit. Sie untersucht die Stellung des Ausländers im Zivilprozeß am Beispiel des deutsch-türkischen Rechtsverkehrs und vergleicht dabei, wieweit sich das deutsche und türkische Recht in der verfahrensrechtlichen Behandlung von Ausländern unterscheiden. Viele der Antworten lassen sich darüber hinaus auch für alle anderen Verfahren mit Ausländerbeteiligung verallgemeinern.
Aus dem Inhalt: Justizgewährungsanspruch – Parteifähigkeit – Prozeßfähigkeit – Gesetzliche Vertretung im Prozeß – Postulationsfähigkeit – Prozeßvollmacht – Prozeßführungsbefugnis – Prozeßkostenhilfe – Sicherheitsleistung für die Prozeßkosten.