Show Less
Restricted access

Die juristischen Abschluß- und Diplomprüfungen in der SBZ/DDR

Ein Einblick in die Juristenausbildung im Sozialismus

Series:

Johannes Mierau

Die Untersuchung der juristischen Abschluß- und Diplomprüfungen in der SBZ/DDR gewährt einen unmittelbaren Einblick in die sozialistische Juristenausbildung. Neben der detaillierten Darstellung des juristischen Prüfungswesens wird in dieser Arbeit erstmalig durch die Analyse zivilrechtlicher Diplomarbeiten nach den eigenen Rechtsauffassungen von Jurastudenten gefragt. Dabei werden zugleich die Grenzen aufgezeigt, in denen sich eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten in der DDR unweigerlich bewegen mußte. Umfangreiche Archivrecherchen sowie eine Fragebogenaktion unter ehemaligen DDR-Juristen werden kombiniert, um mittels möglichst vieler Mosaiksteine diesen interessanten Bereich der DDR-Hochschul- und Justizgeschichte darstellen zu können.
Aus dem Inhalt: Die Entwicklung der juristischen Abschluß- und Diplomprüfungen in der SBZ/DDR von 1945 bis 1991 – Die Prüfungen zum Ersten juristischen Staatsexamen 1947 bis 1953 – Analyse von Diplomarbeiten der 70er bis 90er Jahre – Die juristischen Diplomarbeiten - eingebunden in die geschlossene Wissenschaftswelt DDR – Gleichwertigkeit des Diplom-Juristen mit dem Prüfungswesen in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Einigungsvertrag.