Show Less
Restricted access

Goethe und China, China und Goethe

Bericht des Heidelberger Symposions

Series:

Günther Debon, Adrian Hsia and Fritz Thyssen Stiftung

Wissenschaftler aus drei Kontinenten untersuchen verschiedene Aspekte von Goethe und China in ihren Wechselbeziehungen. Ausser Untersuchungen zur Rezeption Chinas bei Goethe wird der Akzent ebenfalls auf vergleichende Studien zwischen Goethe und chinesischen Dichtern und Denkformen wie auf die Goethe-Rezeption - besonders den Einfluss Werthers - in China gelegt. Damit haben sich neue Aspekte nicht nur in der Goethe-Forschung und Sinologie, sondern auch in der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Geschichte der euro-chinesischen Kulturbeziehungen hervorgetan.
Aus dem Inhalt: Das Buch hat vier Teile - Nach der Einführung, die die Wechselbeziehungen zwischen Goethe und China untersucht, wird China bei Goethe analysiert, zwar speziell in seinem Gedichtszyklus «Chinesisch-Deutsche Jahres- und Tageszeiten» und seinen Gedanken zum chinesischen Roman - Es folgt dann der Abschnitt China und Goethe, in dem seine Werke mit der Lyrik und dem Universalismus Chinas verglichen werden - Zum Schluss wird Goethes Rezeption in China in diversen Aspekten dargestellt.