Show Less
Restricted access

Familien in der Migration

Eine qualitative Analyse zum Beziehungsgefüge zwischen griechischen Adoleszenten und ihren Eltern im Migrationskontext

Series:

Wassilios Baros

Von einem subjektpsychologisch-interpretativen Forschungsverständnis ausgehend wird im Rahmen einer qualitativen Analyse die Frage nach den Auswirkungen von Migration und Migrationskontext auf innerfamiliäre Beziehungen untersucht, eine Thematik, die in der wissenschaftlichen Literatur bisher stark vernachlässigt wurde. In detailliert dargestellten Familien-Fallstudien wird gezeigt, daß eine Reihe von Mißverständnissen und Konflikten zwischen den Jugendlichen und ihren Eltern durch unterschiedliche Wahrnehmung und Bewältigung der Migrationswirklichkeit entstehen. Eltern und Jugendliche sind aufgrund weitgehender Perspektivendivergenz nur begrenzt in der Lage, die (migrationsbedingte) Entfremdungsproblematik und die damit verbundenen subjektiven Bewältigungsstrategien der anderen Seite nachzuvollziehen. In dieser Studie wird deutlich, wie ein verantwortungsvoller pädagogischer Forschungsansatz zur Selbstexploration der Betroffenen, zur Einübung in innerfamiliären Dialog und zu neuem wechselseitigen Verständnis führen kann.
Aus dem Inhalt: Begriffserklärung: Familie, Kultur, Konflikt, Interkulturelle Pädagogik – Darstellung und Kritik theoretischer Ansätze zur Analyse der Struktur von Migrantenfamilien: sozialisationstheoretische Ansätze, modernisierungstheoretische Ansätze, die Theorie der strukturellen und anomischen Spannungen, der individualistische Erklärungsansatz – Statistische Daten über griechische Migranten (Familien und Jugendliche) in Deutschland – Stand der Forschung über griechische Migrantenfamilien – Methode: subjektpsychologisch-interpretative Forschung, qualitative Analyse, Familien-Fallstudien, Sozialpsychologische Rekonstruktion, Rückkoppelungsgespräche – Weitere Stichworte: Migrationsbewältigung, objektive Entfremdungsproblematik, Migrantenjugendliche im familiären Kontext, Familienerziehung, innerfamiliäre Interaktionsmuster, Beziehungsstörungen, Generationenkonflikte, Konfliktverständnis, Perspektivendivergenz zwischen Eltern und Jugendlichen, Beziehungsentfremdung, Konfliktbewältigung.