Show Less
Restricted access

Integriertes und integrierendes Raummanagement

Entwicklungslinien, Probleme und Lösungsansätze einer modernisierten Raumordnung und Raumplanung

Series:

Thomas Kienle

Isolierte und unkoordinierte Maßnahmen unterschiedlicher Fachpolitiken bestimmen auch nach Jahrzehnten der – laut BROG (§4 und §5) «aufeinander und untereinander abstimmenden» – Raumplanung immer noch die räumliche Entwicklung in der Bundesrepublik. In dieser Arbeit wird untersucht, welche politischen und institutionellen Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit eine «nachhaltig» angelegte Raumplanung sowohl ihrer originären Fachplanungs- als auch ihrer Querschnittsfunktion gerecht werden kann.
Darüber hinaus ist ein verändertes, integratives Planungsverständnis, weg von der reinen Zusammenfassung der Pläne diverser Politikbereiche hin zu einem umsetzungsorientierten, mit eigener Gestaltungskraft versehenem Aufgabenverständnis dringend vonnöten. Unter diesem Aspekt werden auftretende Kompetenz- und Legitimationsprobleme herausgearbeitet sowie Vorteile und Lösungsansätze aufgezeigt, die fallspezifische Formen der horizontalen und vertikalen Zusammenarbeit der Beteiligten im Raumplanungsprozeß ermöglichen.
Aus dem Inhalt: Fundamente und Entwicklungslinien der Raumordnung und Raumplanung in der Bundesrepublik – Institutionelle und ökonomische Unzulänglichkeiten der Raumplanung – Grundlegendes Problem: (Selbst-)Verständnis der Raumplanung – Integriertes Raummanagement: Ansatz und Ausgestaltung – Wege aus der Krise – Realisierungschancen der Veränderungsnotwendigkeiten.