Show Less
Restricted access

Die Historia des leidens vnd Sterbens vnsers lieben Hernn vnd Heilands Jhesu Christi/ nach den vier Euangelisten

Nachdruck der Ausgabe 1664

Series:

Hans-Gert Roloff

Als theologisches Testament A.s stellt sich die Historia des Leidens und Sterbens Jesu Christi von 1543 vor (Vorrede an Kurfürst Joachim II. von Brandenburg). Sie enthält in nicht streng durchgeführtem, aber doch regelmässigem Aufbau im Anschluss an die Perikopen der Passionsgeschichte die immer wiederkehrenden Abschnitte Bericht - doctrina-doctrinae usus (Gebrauch der Lehre im Gewissen) - Weissagung (Hinweis auf die Wiederkehr des im Bericht geschilderten Tatbestandes in Geschichte oder Gegenwart). Ausgerichtet ist die Absicht des Buches auf Anleitung zur Betrachtung der Passion. Am Rand des Textes durchnumeriert erscheinen 30 Abschnitte, die A. als Soliloquia bezeichnet und die meist in Gebetsform gestaltete subjektive Verdichtungen der Betrachtung darstellen. Das Buch enthält auch autobiographische Partien und kann als konzentriertes Zeugnis der Spiritualität A.s gelten: Christliches Leben heisst Nachvollzug der Passion Christi unter dem hermeneutischen Aspekt von Rechtfertigung und Busse. A. selbst hat das Buch hoch geschätzt und sich noch vor seinem Tod daraus vorlesen lassen (G. Kawerau, Johann Agricola 334).