Show Less
Restricted access

Geschlechtsrollen, Familie, Freundschaft und Liebe in der Kinderliteratur der 90er Jahre

Studien zum Verhältnis von Normativität und Normalität im Kinderbuch und zur Methodik der Werteerziehung

Series:

Anita Schilcher

Kinder- und Jugendliteratur liefert kein Abbild der Realität, sondern spiegelt bestimmte Deutungsmuster und Weltbilder der Autoren über gesellschaftliche Realität wider. Diese Arbeit untersucht, welche Vorstellungen von Normalität und Normativität die moderne Kinderliteratur transportiert. Dabei werden vor allem die Themenbereiche Geschlechtsrollen, Familie sowie Liebe und Freundschaft in einer quantitativ-qualitativen Analyse untersucht und ausgewertet. Aufgrund der Ergebnisse dieser Studie wird anschließend ein literaturdidaktisches Modell der Werteerziehung entwickelt und an Beispielen demonstriert.
Aus dem Inhalt: Was ist ein normales Mädchen, was ein normaler Junge? – Wie sieht eine gute Mutter aus, was macht einen Mann zum perfekten Vater? – Wodurch zeichnet sich echte Freundschaft aus, wann beginnt die Liebe?