Show Less
Restricted access

Kulturelle Anpassung deutscher Unternehmensmitarbeiter bei Auslandsentsendungen

Eine empirische Studie in den USA, Kanada, Japan und Südkorea zu Kriterien und Einflussfaktoren erfolgreicher Aufenthalte von Fach- und Führungskräften

Series:

Andreas Brüch

Für erfolgreiche Auslandsentsendungen müssen sich Unternehmensmitarbeiter an die Kultur ihres Gastlandes anpassen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Fragestellung, anhand welcher Kriterien kulturelle Anpassung gemessen werden kann und welche Faktoren sie beeinflussen. Im Theorieteil werden dazu organisatorische Rahmenbedingungen von Entsendungen dargestellt, theoretische Ansätze der kulturellen Anpassung diskutiert und Einflussvariablen erörtert, die für Personalauswahl und Auslandsvorbereitung relevant sind.
Die empirische Untersuchung basiert auf einer Befragung von 213 deutschen Managern, Fach- und Führungskräften in den USA, Kanada, Japan und Südkorea. Es wurden fünf Kriteriendimensionen der Anpassung umfassend erhoben, die Auswirkungen situativer und personenbezogener Variablen auf diese Kriterien analysiert, regionale Eignungsprofile geprüft und Praxisempfehlungen abgeleitet.
Aus dem Inhalt: Theorie: Ziele & Phasen einer Auslandsentsendung – Kosten bei Misserfolg – Kultur als Orientierungssystem – Barrieren für effektives interkulturelles Handeln – Theoretische Modelle: Kulturschock, Stress, Kommunikation, soziales Lernen, Akkulturation, organisationspsychologische Ansätze – Prädiktoren kultureller Anpassung. Empirie: Fünf Dimensionen der Anpassung – Effekte der Situation auf kulturelle Anpassung: Organisation, Tätigkeit und kulturelle Distanz – Effekte von Variablen der Person: Demographie, Familie, Auslandserfahrung, Sprachkenntnisse, Motivation – Regionale Eignung für Asien und Nordamerika – Praxisempfehlungen.