Show Less
Restricted access

Minimalismus und Groteske im Kontext der postmodernen Informationskultur

Ästhetische Experimente in der norwegischen und isländischen Gegenwartsliteratur

Series:

Ingolf Kaspar

Diese Arbeit beschäftigt sich mit experimentellen Stilelementen im Werk der Autoren Ragnar Hovland, Kristín Ómarsdóttir und Eva Jensen. Ziel der Untersuchungen ist es, das Bedeutungspotential der Texte im Kontext der Informationskultur darzustellen. Die zentralen stilistischen Besonderheiten werden mit den Konzepten des Grotesken und des Minimalismus klassifiziert und aus rezeptionsästhetischer Perspektive auf ihre Funktion und Wirkung überprüft. Ein ausführlicher Theorieteil präsentiert den Hintergrund der wissenschaftlichen Diskussion und illustriert die ästhetischen Konzepte durch Vergleiche mit Phänomenen in Musik und Kunst.
Innovativ ist die Arbeit besonders in der Zusammenschau der Konzepte des Grotesken und des Minimalismus sowie in der Übertragung der amerikanischen Minimalismus-Debatte auf die skandinavische Literatur, die so detailliert bislang noch nicht vollzogen wurde.
Aus dem Inhalt: Das Groteske in der Literatur – Literarischer Minimalismus – Schreibweisen als Gefüge von Stilmitteln – Rezeptionsanalyse – Postmodernismus als übergreifendes Perioden- und Stilkonzept – Formale und inhaltliche Dimensionen des Grotesken – Formale und inhaltliche Dimensionen des Minimalismus – Groteske und minimalistische Schreibweisen im Vergleich: die Autoren Ragnar Hovland, Eva Jensen und Kristín Ómarsdóttir – Groteske und Minimalismus im Zeichen der Postmoderne.