Show Less
Restricted access

Die deutschsprachige Rezeption von Luigi Pirandellos Bühnenwerk

Series:

Iris Plack

Gegenstand der Arbeit ist die Rezeption von Luigi Pirandellos Bühnenwerk im deutschen Sprachraum. Sie versteht sich als ein Beitrag zur übersetzerischen und theaterwissenschaftlichen Rezeptionsforschung. Neben systematischen Überlegungen zum Beitrag der Bühnenübersetzung zur Rezeption enthält sie eine chronologische Rezeptionsanalyse der drei Dramen Sechs Personen suchen einen Autor, Heinrich IV. und Die Riesen vom Berge. Das Augenmerk liegt dabei auf spezifischen Rezeptionsphasen sowie auf der bestehenden Wechselwirkung zwischen Bühnenübersetzung und Inszenierung. Im Ergebnis finden sich stückeübergreifende Hochphasen der Rezeption zu Zeiten kultureller und künstlerischer Unsicherheit, so in den zwanziger, den sechziger sowie erneut in den neunziger Jahren. Dabei ist vor allem Pirandellos umorismo lediglich in Teilaspekten rezipiert worden.
Die Autorin: Iris Plack absolvierte zunächst eine Banklehre, bevor sie 1991 ein Studium als Diplomübersetzerin für Italienisch und Französisch am Institut für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Heidelberg aufnahm. Nach dem Abschluss 1996, folgte 1997 das Promotionsstudium am Germersheimer Institut für Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz. Promotion 2001.