Show Less
Restricted access

Allgemeines Vertragsrecht und Kaufvertragsrecht – ein Rechtsvergleich Österreich, USA, Spanien und UN-Kaufrecht

Unter Einbeziehung von PECL und UNIDROIT-Prinzipien- Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Bewertungsversuche

Series:

Erwin Schön

Thema der Arbeit ist die Darstellung, Vergleichung und Bewertung – mit besonderem Augenmerk auf Rechtsvereinheitlichung – des allgemeinen Vertragsrechts («Von der Wiege bis zur Bahre eines Vertragslebens») sowie des in der Wirtschaftspraxis besonders bedeutsamen Vertragstyps Kaufvertrag, untersucht für je einen Repräsentativstaat der drei in der globalisierten Wirtschaft herausragenden Rechtskreise, des anglo-amerikanischen (USA), des romanischen (Spanien) und des deutschen Rechtskreises (Österreich). Hinzu tritt die Einbeziehung des UN-Kaufrechts sowie der meilensteinhaften Rechtsvereinheitlichungswerke PECL und UNIDROIT-Principles of International Commercial Contracts. Die Arbeit richtet sich primär an Universitätslehrer und Studenten, mit Rechtsvergleichung befasste Personen in privaten und öffentlichen Einrichtungen sowie international tätige Unternehmen und deren Interessenvertretungen.
Aus dem Inhalt: Einführung in die Privatrechtsordnungen Österreichs, der USA und Spaniens (Privatrechtsentwicklung, privatrechtliche Charakteristika, Gerichtsorganisation, Rolle des Richters) – Vertragsschlussphase, Vertragsabwicklungsphase, Änderung sowie Beendigung von vertraglichen Rechten und Pflichten im Detail in Österreich, den USA, Spanien und nach UN-Kaufrecht – Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Bewertungsversuche, insbesondere mit Blick auf weitere Rechtsvereinheitlichung, unter Einbeziehung der Principles of European Contract Law und der UNIDROIT-Principles of International Commercial Contracts – Englisch-deutsches und spanisch-deutsches Glossar mit wichtigen termini technici der englischen und spanischen Rechtssprache.