Show Less
Restricted access

Auslandsstudium, Brain-Drain und Regierungspolitik am Beispiel der VR China

Series:

Benedikt Leonhard Madl

Die Arbeit behandelt das Phänomen des Auslandsstudiums und des Brain-Drains am Beispiel der VR China. Während der letzten 20 Jahre kehrten über 200.000 (rund 2/3) der Auslandsstudierenden nicht mehr nach China zurück. Basierend auf chinesischen Zeitungsartikeln, Statistiken und vorhandener Literatur wurde die chinesische Politik gegenüber dem Auslandsstudium in der Aufbruchsphase (1978-1989), der restriktiven Phase (1989-1992) und der Boom-Phase seit 1992 untersucht. Die europäische Politik gegenüber chinesischen Auslandsstudierenden wurde anhand von Experteninterviews sowie Botschaftsmaterialien und vorhandenen Studien analysiert. Das Meinungsbild chinesischer Studierender in Bezug auf die USA, Europa und Japan als potentielle Studien- und Arbeitsdestinationen wurde im Herbst 2000 mittels 175 face-to-face-Interviews an der Universität Peking erhoben.
Aus dem Inhalt: Chinas Politik des Auslandsstudiums – Die Bildungsaußenpolitik ausgewählter europäischer Staaten gegenüber der VR China – Die USA, Europa und Japan als potentielle Studiendestinationen aus Sicht von Studierenden der Universität Peking.