Show Less
Restricted access

Italien-Ansichten. - Italien in Selbst- und Fremdwahrnehmung- Immaginario dell’Italia- in patria e all’estero

Akten des 6. Internationalen Seminars. Belluno, 1.-5. Oktober 2001- Atti del VI Seminario Internazionale. Belluno, 1-5 ottobre 2001

Series:

Richard Brütting and Adrian La Salvia

Der Prozess der europäischen Integration provoziert die Frage nach der nationalen Identität der Mitgliedsstaaten. Jedoch ist in Italien die Identifikation mit dem Staat – im Unterschied zur kulturellen Identität – nur schwach ausgeprägt. Wie lässt sich das Nationalbewusstsein der Italiener bestimmen? Die Antwort auf diese Frage liegt wesentlich in der Analyse interkultureller Stereotypen. Der Band untersucht das Konzept der «Italianità» aus der Sicht der Italiener sowie deutscher und russischer Italien-Kenner.
Il processo d’integrazione europea pone il problema dell’identità nazionale degli Stati membri. In Italia l’identificazione con lo Stato, a differenza dell’identità culturale, è decisamente debole. Ma come rilevare l’autocoscienza nazionale degli Italiani? Una risposta la può fornire l’analisi degli stereotipi interculturali. Il volume studia il concetto di «italianità» nella rappresentazione che gli Italiani hanno di se stessi e nella prospettiva sia dei Tedeschi sia dei Russi che conoscono l’Italia.
Aus dem Inhalt/Dal contenuto: Adrian La Salvia: Vorwort. Über Vorurteile – Sergio Sacco: A proposito dei Seminari – Richard Brütting: Der Blick von außen - l’ italianità vista dall’ester(n)o. Ein Literaturbericht – Giuseppe Goisis: L’identità degli italiani considerata dal mondo della cultura – Alberto Tommasi: Identità vs. mentalità degli Italiani – Giovanna Belencin Meneghel: L’Italia vista da un’emigrata di seconda generazione – Elisa Tomasella: Proprietà collettive in Italia tra ordinamento statale e ordinamento proprio – Titus Heydenreich: ‘L’isola cosmopolita per eccellenza’. Capri - und nicht nur Capri - im Blick von Claretta Cerio, geb. Wiedermann – Richard Schwaderer: Die Italien-Bilder und die Stimme Italiens in den deutschsprachigen Kulturzeitschriften seit 1945 - Vorbilder, Zerrbilder oder Mythen? – Gabriella Dondolini: Ritratti di celluloide: Italia e Germania nello specchio del cinema – Richard Brütting: Italien-Ansichten ‘ad usum Delphini’ - Deutsche Italienisch-Lehrwerke in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts – Tatjana Zonova: La diplomazia russa allo specchio della diplomazia italiana ed europea: due tradizioni diverse, un futuro comune? – Svetlana Kokoškina: ‘Slavjanskaja pizza’. La presenza linguistica e l’immagine dell’Italia nella realtà russa di oggi – Adrian La Salvia: ‘Abdruck zweier sich überlagernder Welten’. Zeit und Erinnerung in den ‘Photographien aus Sorrent’ von Vladislav Chodasevič.