Show Less
Restricted access

Die Charakteristika des hedonischen Gutes Wohnung

Eine ökonometrische Analyse

Series:

Harald Haupt

Wie stehen die Chancen einer statistisch seriösen Umsetzung der (Ansprüche der) hedonischen Theorie? Die Antwort auf diese Frage ist ernüchternd: Der hedonische Ansatz ist als Verfahren zur Identifikation und Schätzung nichtbeobachtbarer Preise der Charakteristika heterogener Güter im Rahmen der multivariaten Statistik zu interpretieren; strukturelle Verhaltensparameter sind nicht identifizierbar, in der Literatur – die von vielen Fehlinterpretationen des Problems geprägt ist – propagierte Identifikationsstrategien auf Basis linearisierter Budgets sind unglaubwürdig und logisch inkonsistent. Die theoretische und die empirische Lösung des hedonischen Gleichgewichtmodells stellen sich als rein strukturwissenschaftliche Probleme, sind demzufolge als solche zu lösen und entziehen sich jeglicher formal sauberen, empirischen Analyse.
Aus dem Inhalt: Grundlagen der hedonischen Wohnungsmarktanalyse – Das hedonische Gleichgewichtsparadigma – Formale Konsequenzen nichtlinearer (hedonischer) Budgets – Spezifikationsprobleme hedonischer Preisfunktionen – Ökonometrische Analyse hedonischer Systeme – Hedonische Analyse des Regensburger Mietwohnungsmarktes.