Show Less
Restricted access

Partikeln und Höflichkeit

Series:

Gudrun Bachleitner-Held

Partikeln lassen sprachliche Äußerungen grundsätzlich höflicher erscheinen – diese Fama, die viele Konzeptionen der modernen Sprachwissenschaft durchzieht, soll genauer hinterfragt werden. Anhand von Beispielen in verschiedensten Sprachen und unter Einsatz aktueller Theorien und Methoden diskutieren Linguisten den Zusammenhang zwischen Partikeln und Höflichkeit. Dabei zeigt sich, dass dieser weder vom traditionellen Verständnis sozialer Verpflichtung, noch vom pragmalinguistischen Konzept der Konfliktvermeidung her befriedigend erklärt werden kann. Vielmehr tragen Partikeln zum allgemeinen Wohlbefinden im Gespräch bei, wo sie vor allem kommunikative Gemeinsamkeiten schaffen, verhandeln und steuern. Partikeln sind ‘Beziehungszeichen’, deren genaue Wirkung nur kontextabhängig auszumachen ist.
Aus dem Inhalt: Gudrun Held: Partikeln und Höflichkeit - oder: wie problematisch ist die Symbiose wirklich? – Harald Weydt: (Warum) spricht man mit Partikeln überhaupt höflich? – Rainer Schulze: That Old Devil Called ‘Particle’: On Face Strategies, the Creation of Involvement and the (Re-)Alignment of Participants in Authentic Talk – Elke Hentschel: Wenn Partikeln frech werden... – Manfred Kienpointner: Unhöfliche Partikeln? Kompetitive Verwendungen von Partikeln in der Alltagskonversation – Martina Schrader-Kniffki: Partikeln und Höflichkeit im Zapotekischen (Mexiko) – Peter Klotz: Interaktionale Höflichkeitsaspekte der Partikeln fei(n) und vielleicht – Klaus Hölker: It. «Diciamo» als Mitigator – Renate Rathmayr: Höfliche Selbstdarstellung und Distanzhöflichkeit: die russische Partikel prosto (‘einfach’) im Verhandlungsdiskurs – Wolfram Bublitz: Nur ganz kurz mal: Abschwächungsintensivierung durch feste Muster mit mal – Haruko Minegishi Cook: Additive Collocations of Japanese Sentence-final Particles in Conversation – Salvador Pons Borderia: From Agreement to Stressing and Hedging: Spanish bueno and claro – Oswald Panagl: «Danke ja!» und «danke nein!» im Lateinischen – Carla Bazzanella: Discourse Markers and Politeness in Old Italian – Tilman Berger: Die «Höflichkeitspartikel» -s und ihre Verwendung im Russischen des 19. Jahrhunderts – Claus Pusch: Die Es que/c’est que-Konstruktion und ihre kommunikativen Dimensionen – Wilma Heinrich: Signale partnerorientierter Kommunikation: Deutsche AbtAbtönungspartikeln und it. non è che – Cornelia Feyrer: Höflichkeitsstrukturen und Partikeln - Überlegungen aus transkultureller und translationsrelevanter Sicht – Franca Ortu: Wie höflich läßt sich mit Partikeln zustimmen?