Show Less
Restricted access

Die Niedrigkeit seiner Magd

Darstellung und theologische Analyse der Mariologie Martin Luthers als Beitrag zum gegenwärtigen lutherisch/römisch-katholischen Gespräch

Series:

Horst Gorski

Nach wie vor wird die Mariologie als einer der drei Trennungsgründe zwischen Lutheranern und Katholiken genannt. Zunächst wird nach einer Analyse der Texte Luthers seine Mariologie vor dem Horizont des Ansatzes seiner Theologie überhaupt interpretiert. Danach kommt Maria eine «reverentia aliena» zu. Von daher wird eine differenzierte Haltung zu verschiedenen mariologischen Fragen möglich, die ökumenisch befragt wird. Am Ende steht kein Aufruf zu evangelischer Marienfrömmigkeit, wohl aber das Fazit, dass eine lutherische Verwerfung der Marienverehrung weder notwendig noch sinnvoll ist.
Aus dem Inhalt: U.a. Theologische Auslegung der Liebe Luthers zu Maria - Luthers Mariologie. Darstellung der Quellen - Andeutung eines ökumenischen Weges - Die römisch-katholische Mariologie des und seit dem II. Vaticanum - Möglichkeiten eines künftigen Dialogs.