Show Less
Restricted access

Franz Fühmann und E.T.A. Hoffmann

Romantikrezeption und Kulturkritik in der DDR

Series:

Sigrid Kohlhof

Fühmanns Beiträge zur Hoffmann-Rezeption in der DDR nehmen sowohl im Gesamtwerk des Autors wie in der Phalanx der DDR-Autoren, die sich der Romantik zuwandten, eine Sonderstellung ein. Erstmalig setzt sich ein Autor im Medium einer aktualisierten Hoffmann-Deutung mit den theoretischen Grundlagen der Kulturtheorie des Marxismus-Leninismus auseinander. - Das Forschungsinteresse richtet sich gezielt auf die vom Autor intendierten Wirkungsstrategien sowie auf den gesellschaftlichen Boden, dem sie entstammen. Die Ergebnisse der Analyse werfen ein neues Licht auf die kulturpolitische Situation nach der Biermann-Ausbürgerung 1976.
Aus dem Inhalt: Franz Fühmann im Spannungsfeld antagonistischer Ideologien - Die Dialektik von objektiv-wissenschaftlicher und subjektiv-intuitiver Rezeption - Das Alltagsgespenstische im Sozialismus - Vom Knecht zum Untertanen: die Negation des Hegelschen Herr-und-Knecht-Modells - Die Illusionen der Aufklärung «von oben» - Fühmanns auktorialer Standort im Rahmen der Wissenschaftsdiskussion in der DDR.