Show Less
Restricted access

Zusatzqualifikationen an der Zweiten Schwelle

Series:

Fritz Dieter Erbslöh, Thomas Griebsch and Uwe Schlünkes

Ziel der Untersuchung war die Entwicklung geeigneter Zusatzqualifikationen für die Gruppe derer, die nach absolvierter Ausbildung keinen Zugang zu einem Beschäftigungsverhältnis finden (Zweite-Schwelle-Problem). - Neben der Erhebung der Problemgruppen steht die Konkretisierung beschäftigungshemmender Defizite im Mittelpunkt, vor dem Hintergrund nachgefragter Qualifikationen. Der Qualifikationsbedarf wird aus einer Felduntersuchung abgeleitet und in Qualifikationsprofilen dargestellt. Hierauf aufbauend werden berufsspezifische Rahmencurricula definiert, wobei eine modulare Grundkonzeption mit dem Ziel einer möglichst breiten Verwendbarkeit der Bausteine zugrunde gelegt ist. - Die Ergebnisse dieser Rahmencurricula mit insgesamt 42 Moduln nehmen auf eine ausgewählte Region Bezug (Essen/Oberhausen/Mülheim). Unter Verwendung des mitgeteilten Instrumentariums können korrespondierende Aussagen auch für andere Räume gewonnen werden.
Aus dem Inhalt: Ausgangssituation und Grundfragen - Zur Region und ihren Merkmalen - Ermittlung der Problemgruppen - Defizite, nachgefragte Qualifikationen - Präzisierung der Zielsetzung: Curriculare Prämissen - Nachfrageorientierte Zusatzqualifikationen in curricularer Strukturierung - Empfehlungen zur Zertifizierung - Praktische Nutzung.