Show Less
Restricted access

Subjektivität ohne Substanz

Georg Simmels IndividualitGeorg Simmels Individualitätsbegriff als produktive Wendung einer theoretischen Ernüchterung

Series:

Klaus Peter Biesenbach

Jenem pädagogischen und soziologischen Denken, das sich von der Idee einer Emanzipation des Subjekts leiten lässt, kommt «Gesellschaft» vornehmlich unter dem Aspekt des Defizitären in den Blick. Mit Hilfe der soziologischen Theorie Georg Simmels wird demgegenüber die These entfaltet, dass Subjektivität erst durch eine spezifisch «moderne» soziale Erfahrung möglich und zugleich zum Problem wird. Damit ergeben sich Ansatzpunkte, kulturkritische Thesen vom «Ende» des Subjekts zu revidieren und die Desillusionierung pädagogischer Emanzipationsvorstellungen produktiv zu wenden.
Aus dem Inhalt: U.a. Individualität, Pädagogik und Kulturkritik - Erkenntnistheoretische Grundlagen der soziologischen Theorie Georg Simmels - Die soziologische Genese von Individualität - Subjektivität und Erfahrung.