Show Less
Restricted access

Friedrich Nietzsche - Willen zur Macht und Mythen des Narziss

Series:

Walter Gebhard

Der Band enthält philosophische und literaturwissenschaftliche Vorträge und Diskussionen des 3. BAYREUTHER NIETZSCHE-KOLLOQUIUMS zu Nietzsches Spätphilosophie. Die Philosophie des «Willens zur Macht» wird in historische Entwicklungen der neuzeitlichen Vernunft hineingestellt, aber auch systematisch diskutiert und als Diskurspraxis analysiert. Die Vorträge behandeln die Themen: «Strukturen der Macht bei Machiavelli und Nietzsche», «Der Wille zur Macht und das Leiden», «Zur systematischen Konzeption des 'Willens zur Macht'», «Der Diskurs in Nietzsches Nachlass und der 'Wille zur Macht'. Zur Sozial- und Machtthematik im Spätwerk der 80er Jahre», «Nietzsches politische Philosophie. Versuche in postmoderner Politik». Den Abschluss bildet ein grösserer Beitrag: «Nietzsche und Narziss: Die Verarmung der Fiktionen». Er untersucht die Problematik der Selbstmacht in einer komparatistischen und psychoanalytischen Studie für die Werke Die Geburt der Tragödie und «Also sprach Zarathustra».
Aus dem Inhalt: Macht in der Dynamik des Lebens - Der Wille zur Macht und die Rationalitätskritik Nietzsches - Die Formel «Wille zur Macht» als Tautologie, Stimulans und 'Symptom des Leibes' - Die «Wiederkehr des Gleichen» als Transzendenz des «Willens zur Macht» - Glanz und Elend der Fiktionen: Machtlust und narzisstische Vollkommenheit.