Show Less
Restricted access

Mittelhochdeutsche Minnereden und Minneallegorien der Wiener Handschrift 2796 und der Heidelberger Handschrift Pal. germ. 348

1. Band: «Von einem Schatz»

Series:

Edited By Michael Mareiner

Die vorliegende Edition einer in der Handschrift 2796 der Österreichischen Nationalbibliothek überlieferten Minneallegorie bildet den 1. Band eines insgesamt 19 Bände umfassenden Werkes. In dieser Minneallegorie wird ein herrlicher Schatz gepriesen, nach dem der Dichter strebt. Unter diesem außerordentlich kostbaren und wohlbehüteten Schatz, der ähnlich wie der Gral über wunderbare Kräfte und Fähigkeiten verfügt, ist die umworbene Frau zu verstehen.
Bei der Untersuchung der Handschrift, die als Grundlage des kritischen Textes dient, wurde vom Herausgeber besonderer Wert darauf gelegt, die sprachlichen Eigenheiten des Schreibers bis ins letzte Detail zu erforschen. Die neuhochdeutsche Übersetzung bemüht sich, den Sinn und Satzbau des Originaltextes möglichst genau wiederzugeben.
Aus dem Inhalt: Die Handschrift (Die Signatur und der Inhalt - Das Aussehen - Die Abkürzungen - Orthographie und Lautlehre - Die Geschichte) - Die Prinzipien bei der Wiedergabe der Handschrift und bei der Herstellung des kritischen Textes - Der Text und die Übersetzung der Minneallegorie «Von einem Schatz».