Show Less
Restricted access

Frauenerwerbslosigkeit in Osnabrück

Herausgegeben von Ursula Aumüller-Roske und Renate Pollvogt

Series:

Ursula Aumüller-Roske and Renate Pollvogt

Die Diskussion über die Ursachen der hohen Frauenerwerbslosigkeit in unserer Gesellschaft macht unterschiedliche Standpunkte sichtbar. Sind für die einen die Frauen die Gewinnerinnen der Arbeitsmarktentwicklung der letzten Jahre, verweisen die anderen auf die Diskriminierung der Frauen am Arbeitsmarkt: die meist unqualifizierten und schlechtbezahlten Arbeitsplätze und das hohe Arbeitsplatzrisiko. Mit der hier vorgelegten Untersuchung über die Entwicklung der Frauenerwerbslosigkeit der Stadt und des Landkreises Osnabrück während der letzten zehn Jahre wird die Situation der Frauen am Arbeitsmarkt in einer strukturschwachen Region Norddeutschlands dargestellt, und zahlreiche Klichees über weibliche Berufswünsche, Qualifikationsdefizite und mangelnde Berufsorientierung werden widerlegt. Vorschläge für eine gezielte Arbeitsmarktpolitik für Frauen durch die Bundesanstalt für Arbeit und Massnahmen des Landes Niedersachsen zur Bekämpfung der Frauenerwerbslosigkeit runden das Buch ab.
Aus dem Inhalt: Sind die Frauen die Gewinnerinnen der Arbeitsmarktentwicklung - Feminisierung und Konzentration der Frauenarbeitsplätze als Ursache der Frauenerwerbslosigkeit - Geschlechtsspezifische Probleme am Arbeitsmarkt - Das AFG als Instrument zur Bekämpfung der Frauenerwerbslosigkeit - Massnahmen und Projekte des Landes Niedersachsen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit.