Show Less
Restricted access

Frankreich und das Staatslexikon von Rotteck und Welcker

Eine Studie zum Frankreichbild des süddeutschen Frühliberalismus

Series:

Claudia M. Igelmund

Das fundamentale Erlebnis des Jahres 1789 führt diesseits wie jenseits des Rheins zur Ausbildung einer politischen Ideologie, deren Geschichtsbewusstsein durch die Grosse Revolution als einem Neubeginn von «Geschichte» schlechthin geprägt ist und deren Legitimation in dem Bestreben gründet, an dieser sich seither unaufhörlich vollziehenden Wiedergeburt der Menschheit gestaltend mitzuwirken. Die vorliegende Studie zeigt das Ringen des süddeutschen Frühliberalismus um die Findung einer demokratischen Herrschaftsform für ein bundesstaatlich geeintes Deutschland durch die unaufhörliche Auseinandersetzung mit Frankreich, das in der Gegensätzlichkeit seiner gesellschaftlichen und politischen Bewegungen seit 1789 alternierend abschreckendes Beispiel und Vorbild ist.
Aus dem Inhalt: U.a. Die Bedeutung Frankreichs für die Entstehungs- und Planungsphase des Staatslexikons - Die Darstellung Frankreichs im Staatslexikon - Die französischen Enzyklopädisten: Ein aus Distanz betrachtetes Vorbild.