Show Less
Restricted access

Frieden durch Handel

Zur Aussen- und Aussenwirtschaftspolitik der Roosevelt-Administration in der ersten Hälfte der dreissiger Jahre

Series:

Dietmar Herz

Die gegenwärtige Krise des Weltwirtschaftssystems lässt die Frage nach dessen Entstehungszusammenhang erneut aktuell werden. Errichtet wurde dieses System zwar erst Ende der vierziger Jahre auf den Konferenzen von Bretton Woods und Havanna, aber bereits während der frühen dreissiger Jahre waren in den USA die Grundlagen für die internationale Wirtschaftspolitik der Nachkriegszeit geschaffen worden. - Die vorliegende Studie untersucht die wirtschaftlichen, politischen und ideologischen Voraussetzungen der amerikanischen Vorstellung, dass «Frieden durch Handel» zu gewährleisten sei. Amerikanische Politikvorstellungen - wie der Gedanke der «frontier» -, die Herausforderung durch die Expansionspolitik Japans und Deutschlands sowie deren handels- und währungspolitischen Folgen werden dabei gleichermassen berücksichtigt.
Aus dem Inhalt: Die geschlossenen Wirtschaftssysteme der nicht-saturierten Staaten - Freihandel und «frontier» - Die amerikanische Zollgesetzgebung der dreissiger Jahre - Die sicherheitspolitische Komponente der neuen internationalen Ordnung.