Show Less
Restricted access

Tarifpolitik bei Arbeitslosigkeit in der Sozialen Marktwirtschaft

Series:

Holger Eisold

Im Zentrum der Untersuchung stehen die ordnungstheoretischen Zusammenhänge zwischen Wirtschaftspolitik, Tarifautonomie und Arbeitslosigkeit. Entscheidend für einen hohen Beschäftigungsstand sind die Verhaltensweisen der Tarifpartner. Bei Tarifautonomie muss aber das ordnungspolitische Grundproblem gelöst werden, die Interessen der Tarifverbände mit den gesamtwirtschaftlichen Zielen in Einklang zu bringen. Durch die Schaffung wirksamer Rückkoppelungsmechanismen zwischen Tarifpolitik und Arbeitslosigkeit kann verhindert werden, dass sich die Verhaltensweisen der Tarifverbände gegen das Vollbeschäftigungsziel richten. Deshalb werden die erfolgreichen Beschäftigungssysteme in der Schweiz, in den USA und in Schweden in die Analyse einbezogen. Es werden konkrete Vorschläge für institutionelle Änderungen entwickelt, wie im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft die Beschäftigungseffizienz der Tarifautonomie erhöht werden kann.
Aus dem Inhalt: Ursachen für den Anstieg und die Verfestigung der Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik Deutschland - Ein ordnungspolitischer Erklärungsansatz; Tarifpolitik und Arbeitslosigkeit im Lichte des Zusammenhangs von Lohnhöhe, Nachfrage und Beschäftigung; Institutionelle Ansatzpunkte zur Erhöhung der Beschäftigungspolitischen Effizienz der Tarifautonomie.