Show Less
Restricted access

Formen der Krankenhausvergütung

Eine mikroökonomische Analyse alternativer Systeme

Series:

HealthEcon AG

Mit dem Krankenhausneuordnungsgesetz im Jahre 1984 wurden Hoffnungen geweckt, im Krankenhaus einen Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen zu erzielen. Die Krankenhäuser erhielten die Option, neben tagesbezogenen Entgelten die Vergütung nach Fallpauschalen und die gesonderte Vergütung einzelner Leistungen oder Leistungsgruppen zu erproben.
Die Arbeit analysiert die Folgen der unterschiedlichen Arten der Preisbildung für die Qualität der Versorgung und die effiziente Mittelverwendung im Krankenhaus. Sie wurde von der Universität Konstanz an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Statistik als Dissertation angenommen und hat 1987 einen Gesundheitsökonomiepreis vom Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung der Bundesrepublik Deutschland erhalten.
Aus dem Inhalt: Die Struktur der stationären Versorgung und die Entwicklung der Vergütungsformen - Die Wirtschaftlichkeit der Gesundheitsversorgung und das Verhalten des Krankenhauses - Möglichkeiten des Vergleichs von Vergütungssystemen.