Show Less
Restricted access

Caspar Joseph Mertz: Leben und Werk des letzten Gitarristen im österreichischen Biedermeier

Eine Studie über den Niedergang der Gitarre in Wien um 1850

Series:

Astrid Schramek-Stempnik

Die Gitarre zählt zu den am meisten verkannten Instrumenten: Von der Musikwissenschaft wenig beachtet, gilt sie in der Öffentlichkeit mehr als Instrument für Unterhaltungsmusik denn als Konzertinstrument. Die vorliegende Arbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Wurzeln dieser Mißverständnisse nachzuspüren. Zugleich beschreibt sie anhand der Biographie eines zu seiner Zeit sehr bekannten Gitarristen den Existenzkampf, der einen freischaffenden sogenannten «Kleinmeister» im 19. Jahrhundert dazu zwang, sich mit seinen Werken nach dem Geschmack des Publikums bzw. der Musikverleger und nicht nach seinen eigenen musikalischen Vorstellungen zu richten.
Aus dem Inhalt: Caspar Mertz' Leben - Mertz' Werke im Überblick - Mertz als Gitarrist / als Komponist / als Pädagoge - Der Gitarrenwettbewerb in Brüssel - Katalog sämtlicher gedruckter und ungedruckter Werke von Mertz.