Show Less
Restricted access

Modell für eine literarische Amerikakunde:

Zugänge zum modernen schwarzamerikanischen Roman am Beispiel von Ann Petrys "The Street,</I> James Baldwins "Go Tell It</I> "On The Mountain</I> und Ralph Ellisons "Invisible Man</I>

Series:

Hans-Christoph Ramm

In der vorliegenden Arbeit werden drei bedeutende schwarzamerikanische Romane der Nachkriegszeit, insbesondere der im deutschen Sprachraum noch unerschlossene Roman The Street von Ann Petry, neu und durchgängig interpretiert. Diese Annäherung wird mit einer umfassenden didaktischen Analyse, die auf Erfahrungen der Unterrichtspraxis aufbaut, verbunden. Dabei wird die kulturelle Differenz zwischen dem jeweiligen schwarzamerikanischen Weltbild des ästhetischen Produkts Roman und seinen Rezipienten thematisiert. Sie wird zum fruchtbaren Moment einer Vielzahl von Leseraktivitäten und zum Impuls, auf Möglichkeiten interkulturellen Verstehens zu reflektieren.
Aus dem Inhalt: Literarische Landes- und Kulturkunde als Kommunikationsprozeß - Literatur als Wirklichkeits- und Erkenntnismodell - Paradoxien schwarzamerikanisch weiblicher Identität - Antinomien des «Black Pentecostalism» - Dialektische Erfahrungen des Invisible Man - Didaktische Analysen und unterrichtsmethodische Anregungen.