Show Less
Restricted access

Science Fiction (SF) als Literatur in der Bundesrepublik der siebziger und achtziger Jahre

Series:

Ulrike Gottwald

Die Arbeit ist eine Bestandsaufnahme der Entwicklungsgeschichte der Science Fiction international und in der Bundesrepublik Deutschland. Sie bietet die Definition der Science Fiction als Literatur der erkenntnisbezogenen Verfremdung mit konstituierender Unterhaltungsfunktion, spielerisch bis engagiert. Anhand von Texten von sechs Autoren wird die Science Fiction der Bundes- republik Deutschland exemplarisch dargestellt und eine Analyse der häufigsten Themenstellungen Zeitreise, Alternativ- und Parallelwelt, Nach-Katastrophenmotiv erstellt. Dabei werden standardisierte Autoren-Fragebögen mitabgedruckt.
Aus dem Inhalt: SF-Entwicklungsgeschichte, strukturelle Analyse der Themen Zeitreise, Alternativ- und Parallelwelt, Nach-Katastrophenmotiv. Jeschke: Zeitreise. Amery: Alternative Geschichtsschreibung und Nach-Katastrophenmotiv. Ziegler: Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit. Cunis: Alltagssituationen. Brandhorst: Spielerische Parallelwelten. Lautenschlag: Feministische Science Fiction.