Show Less
Restricted access

Spanische Kontraste

Zum Verhältnis von Zeitgeschichte und Fernsehen in der Auslandsberichterstattung des ZDF

Series:

Ute Waffenschmidt

Seitens des Fernsehens, dem einflußreichsten Informationsmedium, ist der Anspruch erhoben worden, es zeige in seinen außenpolitischen Sendungen ein Spiegelbild zeitgeschichtlicher Entwicklungen. Die Autorin hat dies am Beispiel Spaniens überprüft, und zwar über einen Zeitraum von 20 Jahren, der die journalistischen Arbeitsmöglichkeiten sowohl unter Franco wie auch unter demokratischen Verhältnissen umfaßt. Das Buch gibt darüber hinaus einen Überblick über die Entwicklung der Auslandsberichterstattung im deutschen Fernsehen. Die Untersuchung ist daher nicht nur einem bisher etwas vernachlässigten Forschungsgebiet gewidmet. Sie wendet sich auch an alle interessierten Zuschauer, die wissen wollen, wie ihr «Welt-Bild» zustande kommt.
Aus dem Inhalt: Rolle des Fernsehens als Vermittler zeitgeschichtlicher Information - Entwicklung der Auslandsberichterstattung - Ist das Fernsehen ein «Spiegel der Zeitgeschichte»? - Journalistische Arbeitsmöglichkeiten unter Franco und in der Demokratie.