Show Less
Restricted access

Entwicklungstendenzen in Biologiebüchern der Realschule seit Ende des Zweiten Weltkrieges

Series:

Auguste Löhrer

Biologiebücher der Realschule wurden untersucht auf fünf Entwicklungslinien, bezogen auf Ziel, Inhalt und Weg des Unterrichts, Anschauungsmaterial und Anwendungsmöglichkeit. Das Ergebnis führt, eingebunden in das fachwissenschaftliche und fachdidaktische Umfeld, zu einer Standortbestimmung in der Curriculum-Forschung. Zugleich wird der gesellschaftspolitische Einfluß auf die Schulbuchkonzeption und damit auf die Bildungsarbeit aufgewiesen. Ein besonders aktueller Aspekt liegt in der Auseinandersetzung mit der Ganzheitlichkeit der Lebewesen in der Biologie. Schließlich wirft die Untersuchung die Frage nach der Funktion des Biologiebuches im Unterricht auf und liefert für die Praxis Kriterien zur Bewertung von Schülerarbeitsbüchern.
Aus dem Inhalt: Veränderungen in der Biologiebuch-Konzeption (1950-1980) und Einordnung in das fachdidaktische und gesellschaftspolitische Umfeld - U.a. Auseinandersetzung: Wissenschaftsorientierung contra Ganzheitsprinzip in der Biologie - Bewertungskriterien für Schülerbücher dieses Faches.