Show Less
Restricted access

Bearbeitungen klassischer Stoffe für das Kindertheater

Medea - Hamlet - Metamorphosen- Dramaturgische Untersuchungen zu drei schwedischen Kindertheaterstücken

Series:

Andreas Linne

Die Arbeit stellt Bearbeitungen klassischer Stoffe am Beispiel dreier schwedischer Kindertheaterstücke vor. Medeas Kinder von Suzanne Osten und Per Lysander nach der Medea des Euripides, Der kleine Prinz von Dänemark von Torsten Letser nach Shakespeares Hamlet und Metamorphose von Nils Gredeby nach den Metamorphosen des Ovid. Es wird untersucht, wie diese Werke der klassischen Weltliteratur bearbeitet wurden, welche Veränderungen sie dabei erfuhren und welche Interessen die Autoren bei der Arbeit an und mit ihren literarischen Vorlagen leiteten. Für das Kindertheater als eine Form des Zielgruppentheaters schließt das die Auseinandersetzung mit seinen historisch und strukturell bedingten Arbeitsformen und den dahinterstehenden ästhetischen, pädagogischen und anthropologischen Voraussetzungen ein. Bezugnehmend auf die Kontroverse zwischen poetischem und emanzipatorischem Theater sollen Anmerkungen zu neueren Arbeiten der empirischen und theoretischen Wirkungsforschung die kindertheaterästhetische und -politische Debatte relativieren.
Aus dem Inhalt: Zum Begriff des Klassischen - Die neuere ästhetische Debatte im Kinder- und Jugendtheater - Kindertheater in Schweden - Das Essener Kinder- und Jugendtheater - Medea - Hamlet - Metamorphosen - Rezeption.